ASTM D5946-17
(identisch mit ISO 15989)

Standardtestmethode für koronabehandelte Polymerfilme unter Verwendung von Wasserkontaktwinkelmessungen

Die Fähigkeit von Polymerfolien, Druckfarben, Beschichtungen, Klebstoffe usw. an sich zu binden, hängt in erster Linie von den Eigenschaften ihrer Oberflächen ab und kann durch eine von mehreren Oberflächenbehandlungstechniken verbessert werden. Es hat sich gezeigt, dass die elektrische Entladungsbehandlung, wie z.B. die Koronabehandlung, die Benetzungsspannung einer Polymerfolie erhöht. Je stärker die Behandlung, desto aktiver reagiert die Oberfläche mit verschiedenen polaren Grenzflächen. Es ist daher möglich, den Kontaktwinkel einer Polymerfolienoberfläche in Beziehung zu ihrer Fähigkeit zu setzen, Druckfarben, Beschichtungen, Klebstoffe usw. mit entsprechenden polaren Eigenschaften zu binden und zu halten. Der Kontaktwinkel an sich ist kein völlig ausreichendes Maß für die Haftung. Diese Prüfmethode umfasst die Messung des Kontaktwinkels von Wassertröpfchen auf koronabehandelten Polymerfilmoberflächen.