Drop Shape Analyzer

DSAHT

Analyse der Benetzung und Materialverformung bei bis zu 2000 °C

  • PRODUKT
  • SPEZIFIKATIONEN

Der DSAHT Drop Shape Analyzer reizt die Extreme aus, wenn es um die Analyse der Benetzung und Deformation von Schmelzen und Verbrennungsrückständen geht. Mit Temperaturen bis 2000 °C und einer großen Bandbreite atmosphärischer Bedingungen analysiert das Messinstrument schmelzende Substanzen und macht die Wechselwirkungen beim Kontakt zwischen einer Schmelze und einem Festkörper nachvollziehbar. Dieses Wissen unterstützt Sie bei der Optimierung von Verbrennungs-, Sinter- und Beschichtungsprozessen, um stabile Endprodukte zu erzeugen, bei der Herstellung Energie zu sparen oder die Lebensdauer Ihrer Öfen zu verlängern.

Anwendungsgebiete

  • Messung der Adhäsion und Benetzung von Metallschlacken in Schmelzanlagen

  • Erkennung von Reaktionen zwischen dem Glas und den feuerfesten Steinen bei der Glasherstellung

  • Optimierung der Benetzung des Trägermaterials durch Emailleschichten

  • Untersuchung der temperatur- und zeitabhängigen Veränderungen des Grünkörpers bei der Keramikherstellung

Messmethoden

  • Kontaktwinkel eines Tropfens auf einer festen Oberfläche

Messergebnisse

  • Kontaktwinkel

  • Oberflächenspannung (berechnet aus der Krümmung eines liegenden Tropfens)

  • Temperatur in unmittelbarer Nähe der Probe

Benetzungsanalyse mithilfe präziser Kontaktwinkelmessung

Das DSAHT bestimmt den Kontaktwinkel zwischen einer Flüssigkeit und einem Festkörper als direktes Maß für die Benetzung. Außerdem kann aus der Krümmung des Tropfens die Oberflächenspannung der heißen Flüssigkeit berechnet werden.

 

Das optische Messinstrument ist dazu mit einer hochauflösenden Kamera ausgestattet, welche den Aufheizvorgang im Videobild aufzeichnet. Spezielle Filter schirmen das Eigenleuchten glühender Materialien ab und sorgen so für ein klares Schattenbild, was die präzise Messung des Kontaktwinkels sicherstellt.

 

Die Probe gelangt dank der einfachen Handhabung des Probenhalters in Sekunden in den Ofen des Messinstruments. Durch den kontaktlosen Vorgang der Videoanalyse unterliegt die Probe keiner mechanischen Beanspruchung. Die Verformung wird daher einzig und allein durch chemo-physikalische Veränderungen abhängig von der Zeit und der Temperatur bestimmt, die bei der Aufzeichnung jedem einzelnen Videobild zugeordnet werden. Die leistungsstarke Bildanalyse der ADVANCE Software dokumentiert exakt das Verhalten der Probe während des Aufheizens.

  • Die Probe gelangt schnell und auf einfach Weise an die Messposition im Inneren des Ofens.

Genau kontrolliertes Aufheizen und vielfältige Instrumentkonfigurationen

Dank präzise eingehaltener und stabiler Zieltemperaturen sowie der exakten Steuerung von Heizrampen sind zuverlässig wiederholbare Messbedingungen eine Selbstverständlichkeit. Je nach Aufgabenstellung kann der Aufbau des Messinstruments für Analysen bei unterschiedlichen Temperaturen und Atmosphären optimiert werden:

 

DSAHT2000 Bis zu 2000 °C Inert oder reduzierend

Vakuum bis zu 10-3 bar

DSAHT1800 Bis zu 1800 °C Inert, oxidierend oder reduzierend Vakuum bis zu 10-4 bar
DSAHT1600 Bis zu 1600 °C Oxidierend oder reduzierend
Vakuum bis zu 10-5 bar

 

Dank dieser Vielseitigkeit können verschiedene industrielle Hochtemperaturprozesse simuliert oder umfassende Materialuntersuchungen durchgeführt werden, wie etwa metallurgische Studien.

Das Hirn Ihres Instruments

  • Intuitive Software mit einer Workflow-orientierten Benutzeroberfläche

  • Schnelle und wiederholbare Analysen dank Messvorlagen und leistungsstarken Automationen

  • Überlegene Algorithmen für Bildanalysen sorgen auch bei schwierigen Bildern für präzise Ergebnisse

  • Eine breite Palette von Auswertungsmethoden macht ADVANCE zu einem zuverlässigen wissenschaftlichen Werkzeug