High Pressure Foam Analyzer

HPFA

Analyse des Schaumverhaltens unter Ölreservoirbedingungen

High Pressure Foam Analyzer – HPFA für Schaumverhalten unter Ölreservoirbedingungen
  • PRODUKT
  • SPEZIFIKATIONEN

Der HPFA High Pressure Foam Analyzer ist das weltweit einzige Messinstrument zur gleichzeitigen Erfassung der erzeugten Menge und der Struktur flüssiger Schäume unter Hochdruck. Das Instrument bietet vielfältige Möglichkeiten, das Schaumverhalten unter den realen Prozessbedingungen schaumgestützter Flutungs- oder Frackingverfahren zu untersuchen.

Anwendungsgebiete

  • Schaumgestütztes Gasfluten

  • Schaum als Frackingflüssigkeit und zur Fracking-Stimulation

Messmethoden

  • Simultan analysierte Schaumhöhe und Schaumstruktur unter hohem Druck

Messergebnisse

  • Maximales Schaumvolumen und Flüssigkeitsvolumen beim Maximum

  • Zerfallskurven: Gesamthöhe und -volumen sowie Schaum- und Flüssigkeitshöhe und -volumen zu jedem Messzeitpunkt

  • Zeitwerte für den Rückgang des Flüssigkeitsvolumens im Schaum und des Schaumvolumens auf 75% und 50% (Halbwertszeit)

  • Blasenanzahl pro mm², mittlere Blasengröße und Standardabweichung

  • Histogramm zur Darstellung der Blasengrößenverteilung

  • Geometrische Blasenparameter, ausgedrückt in verschiedenartigen Radien

Simultane Schaumhöhenmessung und Strukturanalyse

Während und nach dem Aufschäumen mittels Gasfluss nehmen zwei parallel arbeitende, hochauflösende Kameras die Schaumhöhe und Bilder der Schaumlamellen auf. Unterstützt durch die Echtzeit-Bildauswertung unserer ADVANCE Software ermittelt das HPFA die Schäumbarkeit und den Schaumzerfall sowie die Veränderungen der absoluten Blasengrößen und deren statistische Verteilung.

 

 

Simulation von Öllagerstätten- und Förderbedingungen

Die Messzelle arbeitet bei Drücken bis 350 bar und Temperaturen bis 120 °C und macht es so möglich, das Schaumverhalten unter den Bedingungen eines Reservoirs zu beobachten. Sensoren übergeben dabei permanent den Druck und die Temperatur an die ADVANCE Software.

Um unterschiedliche Lamellengrößen zu untersuchen, können für das Aufschäumen verschiedenporige Filter oder sogar Bohrkerne verwendet werden. So lassen sich die Aufschäumbedingungen einer bestimmten Lagerstätte mit ihrer charakteristischen Gesteinsporosität abbilden. Das Aufschäumen kann mit Luft, aber auch mit den für das Gasfluten häufig verwendeten Gasen Kohlendioxid und Stickstoff erfolgen.

 

 

Zudosierung während des Experiments

Wie stabil bleibt der wässrige Schaum, wenn er auf die schaumhemmende Ölphase trifft? Ein beheizbares Dosiersystem macht es möglich, diese Frage zu beantworten. Während der laufenden Analyse können bei konstantem Druck Flüssigkeiten von oben in den Schaum oder von unten in die flüssige Phase dosiert werden. Die Auswirkungen auf den Schaum lassen sich live und anhand der lückenlosen Datenaufzeichnung beobachten.

  • High Pressure Foam Analyzer – HPFA für Schaumverhalten unter Ölreservoirbedingungen

    Der Schaum wird innerhalb der beheizbaren Hochdruckzelle erzeugt.

  • High Pressure Foam Analyzer – HPFA für Schaumverhalten unter Ölreservoirbedingungen

    Mit einer Dosiereinheit kann während der Analyse Flüssigkeit zugegeben werden.

  • High Pressure Foam Analyzer – HPFA für Schaumverhalten unter Ölreservoirbedingungen

    Eine der Kameras nimmt Strukturbilder der Schaumlamellen auf.

Das Hirn Ihres Instruments

  • Intuitive Software mit einer Workflow-orientierten Benutzeroberfläche

  • Schnelle und wiederholbare Analysen dank Messvorlagen und leistungsstarken Automationen

  • Ergebnisverwaltung leicht gemacht mit übersichtlichen und umfassenden Diagrammen und Tabellen

  • Eine breite Palette von Ergebnissen beschreibt Schaumbildung, Stabilität und Zerfall