Neue Lösung zur optischen Schaumstrukturanalyse

Das neue Modul für den DFA100 analysiert Schaumstrukturen von stabilen und metastabilen Schäumen bei Lebensmitteln, Kosmetik- und Reinigungsprodukten.

Hamburg, 12. April 2013 – Die KRÜSS GmbH hat auf der European Coatings Show 2013 in Nürnberg ein Modul für den Dynamic Foam Analyzer DFA100 zur optischen Strukturuntersuchung flüssiger Schäume vorgeführt. Das Instrument ermittelt per Bildanalyse die Anzahl, Größe und Größenverteilung der Schaumblasen eines im Gerät kontrolliert erzeugten Schaums. Das Schaumstrukturmodul bedient sich einer höhenverstellbaren Kamera mit schneller Bildfolge, um die zeitlichen Strukturveränderungen des Schaums zu erfassen. So wird die innere Destabilisierung des Schaums sichtbar, lange bevor er zerfällt.

KRÜSS Entwicklungsleiter Torben Schörck sieht den Einsatzschwerpunkt in der Lebensmittelindustrie, bei Kosmetika oder Reinigungsmitteln, wo neben der Schaumstabilität die mit der Blasenstruktur verbundenen, taktilen Eigenschaften eine Rolle spielen. „Besonders Kunden aus der Brauereibranche haben bereits im Vorfeld der Entwicklung Interesse signalisiert. Wir erwarten weitere positive Resonanz aus den Messevorführungen 2013“, so Schörck. Geplant sind unter anderem Präsentationen auf der CESIO in Barcelona und der SEPAWA in Fulda.

Am Markt für Tensiometer und Kontaktwinkelmessgeräte etabliert, eröffnete das Traditionsunternehmen im Jahr 2010 mit dem Schaummessgerät DFA100 einen neuen Produktbereich. Der Schwerpunkt dieses modularen Instruments lag zunächst auf Zerfallsmessungen instabiler Schäume. Eine 2012 vorgestellte Komponente zur Messung des Flüssigkeitsgehalts sowie das neue, optische Modul sind auf stabile und metastabile Schäume ausgerichtet.

Pressemeldung Schaumstrukturmodul DFA100


Pressekontakt: pr@kruss.de