Neue Temperiereinheiten für das Force Tensiometer – K100

Temperaturkontrollierte Messungen zwischen -15 und 300 °C

Zwei neu entwickelte, leistungsfähige Temperiereinheiten erlauben Messungen unter präzise eingestellten thermischen Bedingungen mit unserem Force Tensiometer – K100 in einem extrem weiten Temperaturbereich.

Die Temperature Control Unit – TJ50 nutzt den Peltier-Effekt für tensiometrische Messungen zwischen -15 und 130 °C. Die Einheit erreicht die Zieltemperatur zügig und hält sie dank exzellenter Isolierung stabil. Das gilt nicht nur für hohe und tiefe Temperaturen, sondern auch für Normalbedingungen (293,2 K), die mit herkömmlichen Thermostaten kaum eingehalten werden können. Der Temperiermantel der Einheit verfügt außerdem über einen elektromagnetischen Rührer, der für eine schnelle Homogenisierung der Probentemperatur sorgt. Zum TJ50 gehört auch eine Kühleinheit für das Peltier-Element, sodass keine separate Gegenkühlung erforderlich ist.

Gänzlich neue Aufgabengebiete für die Tensiometrie erschließt die elektrisch beheizte Temperiereinheit TJ60, die schnell und zuverlässig Zieltemperaturen bis 300 °C erreicht. Sie ermöglicht beispielsweise Messungen der Oberflächenspannung von Polymerschmelzen oder Bitumen. Mitgelieferte Einweg-Probengefäße aus dem guten Wärmeleiter Aluminium lösen das Problem hartnäckiger Verschmutzungen. Darüber hinaus kann durch Anschluss eines Inertgases die Oxidation der Proben unterbunden werden.

Die beiden neuen Temperiereinheiten TJ50 und TJ60 sind ab sofort verfügbar.