• Gewebe aus gebündelten Karbonfasern

    Gewebe aus gebündelten Karbonfasern

Bestimmung der Benetzbarkeit von Karbonfaserbündeln anhand von Einzelfaser-Kontaktwinkeln

Unser neuer Applikationsbericht als Gastautorenbeitrag

Bei der Herstellung karbonfaserverstärkter Kunststoffe werden die Fasern in eine Kunststoffmatrix eingebettet. Dabei ist eine gute Benetzbarkeit der Faser entscheidend; schlechte Benetzung geht mit unerwünschten Lufteinschüssen und mangelnder Adhäsion einher. Beim Design und der Qualitätsüberwachung des Prozesses ist es daher vorteilhaft, wenn die Benetzbarkeit der Fasern in jedem Verarbeitungsstadium bekannt ist: von der Einzelfaser über das Faserbündel bis zum Gewebe, das aus den gebündelten Fasern entsteht.

Die Gastautoren unseres neuen Applikationsberichts haben in einer jüngst veröffentlichten Studie gezeigt, wie anhand von Kontaktwinkelmessungen an einzelnen Karbonfasern die Benetzbarkeit von Faserbündeln vorhergesagt werden kann. So lassen sich aus einer einzigen Messung wertvolle Informationen gewinnen, die für den gesamten weiteren Prozess der Faserverarbeitung und -einbettung relevant sind.

Der Bericht fasst die in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Carbon erschienene Studie anschaulich zusammen. Wir danken den Autoren Jian Wang, Si Qiu,Carlos A. Fuentes, Dongxing Zhang, Xungai Wang, Aart Willem Van Vuure und David Seveno für ihren Beitrag auf unserer Webseite.

Laden Sie unseren Applikationsbericht (AR284) herunter.

Download | Applikationsbericht

AR284

Erfahren Sie mehr über Applikationen

Abonnieren Sie unseren Newsletter mit den neusten Applikationsberichten

Informieren Sie mich über Neuigkeiten