Spreitdruck

Der Spreitdruck ist ein Maß für die Neigung zur Spreitung (vollständigen Benetzung) einer flüssigen Phase auf einer zweiten, flüssigen oder festen Phase. Der Spreitdruck S ist die Differenz aus der Adhäsionsarbeit W1,2 zwischen den Phasen und der Kohäsionsarbeit W1,1 der betrachteten Phase:

S = W1,2 - W1,1

Äquivalent lässt sich der Spreitdruck als Differenz der Oberflächenspannungen σ1 und σ2 und der Grenzflächenspannung σ1,2 ausdrücken:

S = σ2 - σ1 - σ1,2

Ist der Spreitdruck positiv, spreitet die betrachtete Phase; ist er negativ, liegt keine vollständige Benetzung vor.